Invisalign-Behandlung

Die Unsichtbare Zahnspange

Neben den herausnehmbaren und festen Zahnspangen gibt es mittlerweile eine neue, dritte Methode der Zahnkorrektur - invisalign®.
Diese in den USA entwickelte Methode verbindet den Komfort herausnehmbarer Geräte mit der Effizienz fester Zahnspangen und ist durch den Einsatz transparenter, herausnehmbarer Aligner-Schienen ohne jegliches Metall oder Drähte so gut wie unsichtbar. Diese Methode wird seit 1997 praktiziert.

Um auch bei herausnehmbaren Geräten einen vergleichbar guten Behandlungserfolg zu erzielen wie bei Brackets, erstellt in einem ersten Behandlungsschritt ein 3D-Computergrafik-Verfahren mit den individuellen Ausgangsdaten das angestrebte Behandlungsziel. Dieses wird dann in einzelne Behandlungsphasen unterteilt und für jede einzelne Phase ein spezieller Aligner produziert. Diese bewegen durch den gezielten Einsatz von kontrolliertem Druck in jeder Phase nur ganz bestimmte Zähne. Da diese Bewegungen im Behandlungsplan für jede Phase - die jeweils etwa zwei Wochen dauert - genau fest gelegt werden, resultiert daraus das effiziente und schonende System der kontrollierten Druckausübung über einen Behandlungszeitraum von 9-15 Monaten. Ohne jegliches Metall im Mund, ohne Einschränkungen im Alltagsleben und bei einer bestmöglichen Paradontoseprophylaxe.
 
Für die optimale Wirkweise von invisalign® mussen alle bleibenden Zähne bereits durchgebrochen und das Knochen- und Kieferwachstum abgeschlossen sein. Das macht die unsichtbare Zahnspange zu einer idealen Alternative für Teenager und jeden, der älter ist als 14. Vorraussetzung für den Behandlungserfolg ist die exakte Planung durch den Fachzahnarzt für Kieferorthopädie und die Mitarbeit des Patienten, der die Aligner mind. 22 Stunden täglich trägt.